WP4
ORDIAmur-Logo

WP4: Ableitung von Managementstrategien


Sprecher: Prof. Dr. Michael Schloter, HMGU

Sprecher: Prof. Dr. Jürgen Grunewaldt, LUH

Im Rahmen des Projektes sollen chemische, physikalische und biologische Verfahren entwickelt und auf Wirksamkeit getestet werden, welche die Ausbreitung von ARD beziehungsweise deren Konsequenzen für die Pflanze zu minimieren. Die generelle Strategie von WP4 sieht vor, einerseits auf der Basis eines verbesserten Verständnisses zur Etiologie der Krankheit neue Verfahren zu entwickeln (Phase 3), andererseits bereits bestehende Verfahren auf deren Wirksamkeit an unterschiedlichen Standorten zu testen (Phase 2). Insbesondere die neuen Verfahren werden zunächst im Labor getestet und dann in die Praxis am Beispiel entsprechender Leitbetriebe überführt. Bereits etablierte Methoden werden direkt in ausgewählten Leitbetrieben eingesetzt. Der Konsequenzen des Einsatzes der jeweiligen Methoden werden durch ein intensive sozioökonomische Analysen begleitet. 



Maßnahmen die in Phase 2 umgesetzt werden

  1. Verwendung von Sereptasamen-Mehl (P1)
  2. Reduzierte Bodenbearbeitung (P5)
  3. Einsatz von Tagetes (P12)
  4. Anaerobe Bodendesinfektion



Geplante Maßnahmen für Phase 3:

  1. Inokulation von bereits erhältlichen mikrobiellen Präparaten (P10) und Isolate mit neuen physiologischen Eigenschaften (Actinomyctes, Penicillum und Bacillus Stämme,  P3, P11)
  2. Inokulation von arbuskulären Mykorrhizaplzen (P8)
  3. Inokulation von endophytischen Bakterien (P9)
  4. Inokulation von Arthropoden (P13)
  5. Zugabe von Ton zur Stabilisierung der Bodenstruktur an sandigen Standorten (P4)
  6. Testung neuer Apfelunterlagen (P6, P7, P17)

FKZ: 031B0025A-K